Häufig gestellte Fragen

Wann kann mein Kind das Abzeichen Seepferdchen endlich ablegen?
Unser Konzept ist darauf ausgelegt, dass alle Kinder nach Abschluss des Kurses einen ausreichend guten Schwimmstil in Brustschwimmart beherrschen um mindestens eine Bahn schwimmen zu können (ohne Hilfsmittel und ohne zwischenzeitlichem Festhalten am Beckenrand). Das Abzeichen Seepferdchen wird nicht ausgestellt, wenn ein Kind unsicher eine Bahn übersteht.

Die 13 Unterrichtseinheiten sind vorbei, wieso geht es noch weiter?
Wir versprechen 13 Unterrichtseinheiten als maximale Dauer des Kurses. Sollte ihr Kind es schaffen den Kurs nach 13 Unterrichtseinheiten mit dem Abzeichen Seepferdchen abzuschließen, so besteht kein weiterer Anspruch auf eine Verlängerung der Ausbildung.
Um die hohen Erwartungen an einen guten Schwimmstil unserer Anfänger erfüllen zu können, benötigen wir in der Regel mehr Zeit. Somit planen wir einen Anfängerschwimmkurs mit 13 Unterrichtseinheiten im Lehrschwimmbecken (flaches Wasser) und anschließend noch mal 13 Unterrichtseinheiten im Schwimmer-Becken (tiefes Wasser).
Nach der Anmeldung und der der Bezahlung der Kursgebühr besteht ein Anspruch auf 13 Unterrichtseinheiten. Alle weiteren Übungseinheiten sind eine freiwillige Leistung der DLRG Bedburg e.V. Es fallen keine erneuten Kosten an.

Wann ist der Kurs zu Ende? Was passiert danach?
Bleibt mein Kind noch im Lehrschwimmbecken?

Immer dann, wenn eine Veränderung der Ausbildungssituation vorliegt, werden wir ein Informationsschreiben an die Kinder verteilen. Hierbei handelt es sich um einen Zettel den die Kinder nach dem Training erhalten, um ihn an die Eltern weiterzureichen.
Veränderungen der Ausbildungssituation sind beispielsweise:
- Der Wechsel vom Lehrschwimmbecken in das Schwimmer-Becken
- Eine Veränderung der Trainingszeit
- Das Ende des Anfängerschwimmkurses

Kann ich mein Kind in das Schwimmbad begleiten?
Ein Betreten des Badbereiches ist nur im Zuge des öffentlichen Badebetriebes möglich. Hierzu muss der Eintritt kostenpflichtig durch den Kassenbereich erfolgen.
Eltern von Kindern der Anfängerschwimmkurse können während der Einlass- und Abholzeiten die Sammelumkleiden zum Umziehen der Kinder betreten. Die Eltern müssen die Sammelumkleiden am Ende der Einlasszeit sowie zum Ende der Abholzeit verlassen.
Empfehlung von uns: Ihr Kind lernt besser wenn es während des Trainings nicht abgelenkt wird. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder stark abgelenkt sind, wenn sich deren Eltern im Schwimmbad befinden.

Mein Kind weint wenn es zum Schwimmunterricht gehen soll.
Was kann ich tun?

In jedem Anfängerschwimmkurs gibt es Kinder, die sich nicht gerne von ihren Eltern in der Umkleidekabine trennen wollen und vielleicht auch weinen. In der Regel ändert sich die Stimmung der Kinder sobald diese mit dem Trainer den Schwimmbadbereich betreten haben. Eine reale Gefährdung Ihres Kindes besteht nicht. Sollte das Kind im Schwimmbadbereich dauerhaft weinen oder ängstlich sein, so werden sich die Trainer aktiv an die Eltern wenden.
Empfehlung von uns: Seien Sie von Anfang an konsequent. Auch wenn ihr Kind weinend die Umkleide verlässt, die erfahrenen Trainer bekommen die Situation schnell in den Griff. Ansonsten werden wir uns melden.

Was benötigt mein Kind alles für den Kurs?
Ihr Kind benötigt außer einer Badehose bzw. einem Badeanzug, einem Handtuch und Duschgel keine weiteren Hilfsmittel.
Empfehlung von uns: Keine Schwimmbrille mitbringen. Ein Ziel des Kurses ist, dass die Kinder die Augen unter Wasser öffnen können.
Geben Sie ihrem Kind enganliegende Schwimmbekleidung mit. Schwimmshorts sehen zwar cool aus, saugen sich jedoch stark mit Wasser voll und führen so zu einer schlechten Wasserlage. Eine gute Wasserlage ist vor allem für Anfänger wichtig.

Wie sieht es mit der Aufsicht der Kinder aus?
Sowohl im Lehrschwimmbecken, als auch später im tiefen Schwimmerbecken befinden sich jeweils vier Ausbilder. Es gibt sowohl weibliche als auch männliche Ausbilder, welche geschult sind und ihr Ehrenamt längerfristig ausüben. Das Rettungsschwimmabzeichen Silber ist Standard bei unseren Ausbildern. Jedoch werden die Fähigkeiten des Rettungsschwimmabzeichens nicht benötigt, da die Kinder nur ihren Leistungen entsprechende Übungen durchführen werden.